Über mich

Ich bin Daniel, 26 Jahre alt und im Würzburger Landkreis zuhause. Meine Leidenschaft zur Fotografie teile ich mit meiner Begeisterung für schöne Autos und guten Kaffee. Wer mich kennt, weiß, für einen richtig guten Kaffee, tue ich fast alles. Meine Familie und Freunde freuen sich immer über einen liebevoll zubereiteten Cappuccino mit Latte Art. Auch meine Kunden bekommen hin und wieder, bei einer Vorbesprechung, einen leckeren Cappuccino serviert.

Warum Fotografie?

Schon immer hat es mich fasziniert Momente in Bildern festzuhalten. Angefangen mit der ersten Handykamera knipste ich zuhause alles mögliche. Ein Wasserglas von links, eine Walnuss von oben, Mama beim Kochen, Papa beim Lesen, einfach alles. Mit der ersten kleinen Digitalkamera begann ich auch in der Natur zu fotografieren. Ich rückte Blumen ins richtige Licht, fotografierte Wiesen, Bäume und stellte fest, dass man an einer Kamera auch Dinge manuell einstellen kann.

 

Es war soweit: Von meinem ersparten Geld kaufte ich mir meine erste Spiegelreflex-Kamera. Eine Canon EOS 1100D mit Kit-Objektiv. Ich lernte, was eine Blende ist und was passiert, wenn man die Verschlusszeit auf 10 Sekunden einstellt. Durch einen Fotokurs in der Schule und über viele andere Medien wurde aus der Faszination eine Leidenschaft und ein Hobby. Ich achtete auf eine gute Lichtsetzung, erweiterte mein Equipment und produzierte immer professionellere Bilder.


Seit wann Fotograf?

Im Herbst 2014 bekam ich eine Anfrage von einer großen Würzburger Anwaltskanzlei. Die Kanzlei eines Bekannten meiner Eltern. Es sollten Bilder der Mitarbeiter für die Homepage erstellt werden. Eine große Ehre und eine noch so größere Herausforderung. Bedingung war damals, ich brauchte ein Kleingewerbe, um eine ordentliche Rechnung ausstellen zu können. Also befasste ich mich mit meiner Gewerbeanmeldung, der Erstellung einer Homepage, dem Druck von Visitenkarten und dem Abonnement einer bekannten Bildbearbeitungssoftware. Ich war bereit. Mein erster Auftrag lief gut. Die Anwälte waren zufrieden mit ihren Bildern. Auch ein Team-Foto habe ich, von staunenden Augen beobachtet, von einem gegenüberliegenden Parkhaus, mit meinem Teleobjektiv kreativ umgesetzt. Seitdem habe ich viele weitere Aufträge von Freunden und Bekannten erhalten und immer wieder schöne Erinnerungen erstellt. Für ein Leben lang.


Warum Hochzeit?

Im Jahr 2017 habe ich die erste Hochzeit fotografisch begleitet. Es war fantastisch! Das schöne, glückliche Lachen des Brautpaars, die schicken Klamotten und die einzigartige Atmosphäre haben mich gefesselt. Mir war klar, die Hochzeitsfotografie ist etwas ganz anderes. So viel echte Emotionen und natürliche Bilder bekomme ich in keiner anderen Sparte vor die Linse. Es folgten schnell weitere Hochzeiten und noch viel schneller war klar, welche Verantwortung ich als Hochzeitsfotograf trage. Die Bilder können nicht an einem zweiten Termin noch einmal nachgestellt werden. Auch die Freudentränen der Braut werde ich nicht auf einem weiteren Bild festhalten können. Ich will auf Nummer sicher gehen und jedem Brautpaar die schönsten Erinnerungen, für ein Leben lang, in einzigartigen Bildern archivieren. 

 

Heute erscheine ich auf einer Hochzeit mit zwei Spiegelreflexkameras, vier Objektiven, Aufsteckblitz, Stativ, Lichtreflektoren, einer Drohne, sowie zahlreichen Speicherkarten und vielen Ersatzakkus. Seit 2017 gelingt es mir meinen Hochzeitspaaren genau dieses echte, emotionale Lächeln von der Trauung noch einmal, beim Betrachten der Erinnerungsbilder, ins Gesicht zu zaubern. Ein tolles Gefühl.


Und sonst so?

Neben Hochzeiten werde ich heute auch für Familienbilder, Paarshootings, Einzelporträts und Unternehmen gebucht. Professionell und kreativ habe ich bereits einige Personenporträts für diverse Firmenseiten angefertigt.